Sie sind hier: Startseite » Zahlreiche Besucher beim Eröffnungsfest

Zahlreiche Besucher beim Eröffnungsfest

Der DRK-Ortsverein Pforzheim stellte am Wochenende erstmals seinen Neubau in der Carl-Hölzle-Straße der breiten Öffentlichkeit vor

Viel los war bei der Eröffnung des DRK-Neubaus in der Carl-Hölzle-Straße im Arlinger. Der DRK-Ortsverein Pforzheim bot den zahlreichen Besuchern dabei auch Einblicke in die Rotkreuz-Arbeit.

Über zahlreiche interessierte Besucherinnen und Besucher konnte sich der DRK-Ortsverein Pforzheim am vergangenen Wochenende bei seinem zweitätigen Eröffnungsfest in der Carl-Hölzle-Straße im Arlinger freuen. Erstmals stand das Gebäude mit Fahrzeughalle, Lehrsaal, Küche, Jugendraum und weiteren Funktionsräumen allen Interessierten zur Besichtigung offen. Ein buntes Rahmenprogramm mit Rotkreuz-Vorführungen, Musikkonzert mit der Band BSide, Weißwurstfrühstück, Hüpfburg und kulinarischem Angebot rundete das Wochenende ab. Die offizielle Einweihung im kleinen Kreis war im Juni vorausgegangen.

 

Schon am frühen Nachmittag strömten die Interessierten sowohl am Samstag als auch am Sonntag in die Carl-Hölzle-Straße, meist Anwohner aus dem Arlinger oder aus Brötzingen, die den neuen Nachbarn begutachten wollten. Doch auch aus anderen Stadtteilen oder Ortschaften kamen die Gäste. „Man muss sich das doch mal angucken. Das interessiert mich schon, wie das hier aussieht“, sagte Ruth Kriege. Vom Buckenberg kam sie in den Arlinger, um das Eröffnungsfest des DRK-Ortsvereins zu besuchen. Von dem neuen Gebäude begeistert zeigte sich Emilie Wacker aus Feldrennach. „Ich bin seit über 40 Jahren in der DRK-Bereitschaft Neuenbürg aktiv und wollte mich mal bei den Kollegen in Pforzheim umschauen“, lachte sie. Als „ganz enorm“ bewertete sie die Leistung der Helferinnen und Helfer, denn vieles an dem neuen Gebäude haben die Rotkreuzler selbst gemacht, um Kosten einzusparen. „Ich war sowieso in der Stadt, und da ich seit Jahrzehnten regelmäßig für das Rote Kreuz spende, will ich mir mal einen Eindruck verschaffen“, sagte Karl Idler aus Würm. Etwas überrascht war Idler darüber, dass Eröffnung gefeiert wurde, obwohl das Außengelände noch nicht ganz fertig ist.

 

„Das ist in der Tat ein Wermutstropfen für uns“, erläuterte Franz Weiss, erster Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Pforzheim. Während des Baus war der Stahlpreis enorm angestiegen, außerdem musste auf dem Baugelände ein Aushub vorgenommen werden, der zunächst nicht absehbar war. „Das hat erhebliche Mehrkosten verursacht. Im Moment muss die Außenanlage deshalb erst mal so bleiben, wie sie ist“, so der Vereinsvorsitzende. Mit einem erneuten Spendenaufruf an die Bevölkerung will der Ortsverein in der nächsten Zeit versuchen, einen Teil des dafür notwendigen Betrages – rund 70 000 Euro – zusammen zu bekommen. Mehr als 7500 ehrenamtliche Arbeitsstunden haben die Helferinnen und Helfer des DRK-Ortsvereins Pforzheim in ihren Neubau gesteckt. Die letzten Jahrzehnte war der Verein am Ispringer Pfad in einer ehemaligen Flak-Halle aus dem Zweiten Weltkrieg untergebracht, die aufgrund erheblicher baulicher Mängel geräumt werden musste.

5. Oktober 2008 18:07 Uhr. Alter: 10 Jahre

 

 

 


 

 

 Zum DRK-News-Archiv: 2008    2009    2010    2011    2012    2013    2014  2015  2016  2017  2018