Sie sind hier: Startseite » Übergabe des neu beschafften Einsatzfahrzeuges für den DRK-Ortsverein Nußbaum

Übergabe des neu beschafften Einsatzfahrzeuges für den DRK-Ortsverein Nußbaum

Nur durch Spenden ermöglicht/Gleichzeitig Führungsfahrzeug der Einsatzeinheit II. Pforzheim Stadt

Endlich geschafft: Das neu beschaffte Einsatzfahrzeug des DRK-Ortsvereins Nußbaum konnte, im Rahmen des Nikolausmarktes, am Abend des Nikolaustages in der Ortsmitte übergeben werden. Von links: Ortsvereinsvorsitzender Marcus Lansche, Bürgermeister Michael Schmidt und Wolfgang Haalboom, DRK-Kreisbereitschaftsleiter.

Zu Beginn des siebten Nußbaumer Nikolausmarktes, in der Dorfmitte zwischen der historischen Kirche Sankt Stephan und der Zweigstelle der Volksbank Stein Eisingen, bescherte der "Nikolaus" am Abend des Nikolaustages den DRK-Ortsverein mit einem besonderen "Geschenk". Ein lang ersehntes, neu beschafftes Einsatzfahrzeug konnte durch Neulingens Bürgermeister Michael Schmidt und Wolfgang Haalboom, DRK-Kreisbereitschaftsleiter, obligatorisch an den Nußbaumer Ortsvereinsvorsitzenden Marcus Lansche übergeben werden. Das erst 20 Monate alte Auto hatte der DRK-Kreisverband Stuttgart als Behindertentransporter eingesetzt. Mit einem Betrag von 15.000 Euro hat das DRK Nußbaum damit ein wahres Schnäppchen "ergattert", denn der Kauf eines neuen Fahrzeuges wäre aus finanziellen Gründen nicht möglich gewesen. Diese dringend, notwendige Anschaffung war nur durch Spenden aus der Nußbaumer Bevölkerung, der ansässigen Firmen und der Gemeinde Neulingen möglich geworden, auf die der Löwenanteil von 2.500 Euro entfiel. Seit der letzten großangelegten Sammelaktion ab Dezember 2012, kamen immerhin rund 5.000 Euro zusammen.

Der Neunsitzer verfügt über medizinische Ausstattung mit jeweils einem Notfall-Rucksack für Erwachsene und Kinder. Er ist als Ersatz des Helfer-vor-Ort-Systems, für den klapprigen in die Jahre gekommenen 24 Jahre alten VW-Bus T3, notwendig geworden. Es dient gleichzeitig als Führungsfahrzeug der Einsatzeinheit II. Pforzheim Stadt für den Katastrophenschutz zur Mannschaftszusammenführung an den Unfallort. Untergestellt und unterhalten wird es jedoch durch den Nußbaumer Ortsverein. Fahren dürfen es bei Großschadenslagen Zugführer Thorsten Lansche sowie seine beiden Stellvertreter Martina Vollmar und Marco Wagner. Bereits vor fünf Jahren wurde beim DRK-Nußbaum mit dem Sparen für ein anderes Einsatzfahrzeug begonnen. Seither sind die gesamten Einnahmen von vielfältigen Sanitätsdiensten hierfür auf die Seite gelegt worden, welche die Aktiven daher alle unentgeltlich leisteten. Der weiteste davon war sogar in Köln.

 

Bild und Text: Peter Dietrich, freier Journalist

11. Dezember 2013 15:39 Uhr. Alter: 5 Jahre

 

 

 


 

 

 Zum DRK-News-Archiv: 2008    2009    2010    2011    2012    2013    2014  2015  2016  2017  2018