Sie sind hier: Startseite » Neuer Schulsanitätsdienst an der Otterstein-Werkrealschule

Neuer Schulsanitätsdienst an der Otterstein-Werkrealschule

Schulleiter: „Jeder kann jedem helfen“

Fürs Foto kümmern sich die Schulsanitäter Yarlin (von links) und Parween Hazim sowie Aymen Qaso um ihre Mitschülerin Helda Hermes. Schulleiter Tobias Dauenhauer, Projektleiterin Elena Mahler und DRK-Ausbilder Wolfgang Schmidt sind stolz auf die neue Truppe.

Wenn sich Yarlin, Parween und Aymen ihre leuchtend gelben Westen anziehen, dann werden sie glatt ein Stück größer. Die drei sind stolz darauf, zum neuen Schulsanitätsdienst-Team an der Pforzheimer Otterstein-Werkrealschule zu gehören. Von der BARMER GEK mit einer professionellen Sanitätstasche ausgestattet, kann es für die 14 Schulsanitäter nun endlich so richtig los gehen.

Bereits im vergangenen Schuljahr wurden die Jugendlichen der Klassenstufen 6 bis 8 von Wolfgang Schmidt, Ausbilder beim hiesigen DRK-Kreisverband, in Erster Hilfe fit gemacht. Ihre Lehrerin Elena Mahler, die selbst auch ehrenamtlich beim Roten Kreuz aktiv ist, leitet die so genannte "Sani-AG", die einmal pro Woche nachmittags stattfindet. Da geht es dann zum Beispiel darum, Wundversorgung zu üben, wie wichtig Hygiene dabei ist, erkrankte Personen zu betreuen und einen Notruf richtig abzusetzen. Sogar das Defibrillieren haben die Jungen und Mädchen geübt."Jeder kann jedem helfen, so lautet unsere Devise", sagt Tobias Dauenhauer, Leiter der Otterstein-Werkrealschule. Seit der Schulsanitätsdienst eingeführt worden ist, werde dieser immer mehr in Anspruch genommen. "Mal benötigen die Schüler ein Pflaster, mal eine Wärmflasche bei Bauchweh oder Kühlung für eine Sportverletzung - und manchmal auch einfach etwas seelischen Trost", sagt Dauenhauer.

Das Mitwirken im Schulsanitätsdienst tue aber nicht nur dem Selbstbewusstsein gut: "Gerade für die Achtklässler, die sich mit ihrer Berufswahl beschäftigen, ist dies ein wichtiger Punkt im Lebenslauf bei ihren Bewerbungen", sagt Mahler. Zusammen mit Schmidt hat sie noch einiges vor in den nächsten Monaten: Die Integrierte Leitstelle wollen sie mit den Schülern besuchen und sich beim DRK-Kreisverband einen Rettungswagen ganz aus der Nähe anschauen - damit sie wissen, wie der Arbeitsalltag der Profis aussieht.

Infos gibt es unter schulsanitaetsdienst@drk-pforzheim.de oder Telefon 07231/373-0.

Text+Bild: D. Kneis

19. Februar 2016 12:31 Uhr. Alter: 225 Tage

 

 


 

 Zum DRK-News-Archiv: 2008    2009    2010    2011    2012    2013    2014